Unternehmensinterne technische Übersetzung

Ob durch einen externen Übersetzungsdienstleister oder einen unternehmensintern angestellten Übersetzer: Technische Übersetzungen sind eine anspruchsvolle Aufgabe, die eine wichtige Rolle bei der internationalen Entwicklung eines Unternehmens spielen. Mit korrekt übersetzten Dokumenten ist es wesentlich einfacher, neue Geschäftspartner oder Neukunden für sich zu gewinnen. Viele setzen für diese Aufgaben auf einen unternehmensinternen Übersetzer, da er so einen engeren Bezug zu den zu übersetzenden Inhalten hat.

Diese Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie die technische Übersetzung nicht Auslagern wollen:

Übersetzung durch einen technischen Mitarbeiter oder Redakteur

Diese Option sollte nur bei unkomplizierten Texten oder im Notfall eine Lösung sein. Ein technischer Redakteur kann präzise und gut formulieren, kennt sich mit der Materie aus und spricht im besten Fall mehrere Sprachen. Allerdings ist er kein ausgebildeter Übersetzer, dessen Sprachkenntnisse auf genau diese Aufgabe ausgelegt sind. Aus diesem Grund tritt häufig das Problem auf, dass die Texte viele Fehler beinhalten und die Formulierungen nicht die geschicktesten sind.

Beauftragung eines Freiberuflers

Ein freiberuflicher Übersetzer verfügt über die notwendige Qualifikation für die Aufgabe der technischen Übersetzung, doch auch hier treten nicht selten Komplikationen auf. Im Krankheitsfall haben Sie keine angemessene Vertretung und bei einem Personalwechsel müssen Sie eine erneute Einarbeitung einplanen. Außerdem gibt es selten einen Mitarbeiter, der kompetent genug ist, um die Texte zu korrigieren.

Festanstellung eines Übersetzers

Auch hier haben Sie keine angemessene Krankheitsvertretung, wenn Ihr Übersetzer mal krank ist. Zusätzlich müssten Sie jemanden anstellen, der Korrektur liest und die dafür notwendigen Kenntnisse hat.

Die beste Lösung ist die Beauftragung eines externen Übersetzungsdienstleisters, denn dieser hat für jeden Auftrag den passenden Mitarbeiter und die richtigen Ressourcen.