Frauenfußball Tornetz

Mit Frauenpower aufs Tornetz: Frauenfußball in Deutschland

Anfangs noch belächelt, doch mittlerweile eine der am schnellsten wachsenden Sportarten in der Bundesrepublik: Frauenfußball ist nicht zuletzt durch den Erfolg der Deutschen Damennationalmannschaft sehr populär.

Die Anfänge des Sports rund um Ball und Tornetz lassen sich bereits um die Wende zum 20. Jahrhundert nachweisen, wo Frauen eine Art Fußball spielten, wo sie sich im Kreis eine Art Ball zuspielten. Doch aufgrund der strengen Etikette dieser Zeit und der noch stark vorhandenen Unterdrückung galt dieses Spiel als moralisch verwerflich.

Doch der Sport wurde weiter betrieben und so erreichte der Frauenfußball erstmals seinen Höhepunkt in den 1920er Jahren, auch da um diese Zeit die Frau eine wesentlich unabhängigere Stellung in der Gesellschaft genoss. Da die Turnerschaften in der Regel keine weiblichen Mitglieder akzeptierten, organisierten sie sich in eigenen Vereinen. Doch Gynäkologen warnten vor einer sogenannten „Vermännlichung“, was dazu führte dass der Sport für Frauen in Deutschland zunächst verboten wurde.

Neuanfang in Sachen Frauenfußball und Aufhebung des offiziellen Verbots

Nachdem der Frauenfußball in der Kriegszeit wieder toleriert wurde, verhängte der DFB 1954 ein weiteres Verbot. Trotz dessen kam es in den weiteren Jahren zu bis zu 70 illegalen Länderspielen.
In der DDR war der Sport zwar erlaubt, wurde allerdings vom Staat nicht gefördert, trotz einer bestehenden Damennationalmannschaft, die aber nur ein einziges Länderspiel gegen die Tschechoslowakei bestritt.

In den revolutionären 1970er Jahren schlossen sich wieder Frauenteams ansässigen Vereinen an, weshalb der DFB das Spielverbot letztendlich wieder aufhob und die erste inoffizielle Meisterschaft stattfand. Bis zum Jahr 1975 stieg die weibliche Mitgliedschaft im DFB auf über 20.000. Erst 1986 wurde die erste Bundesliga der Frauen in der BRD eingeführt.

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen schaffte es in den 1990er Jahren an die Weltspitze. Bis heute hat sich das Team durch zahlreiche Erfolge dort gehalten.